Lehrgänge

Seit 2007 gebe ich regelmäßig Voltigierlehrgänge und mittlerweile über die ganze Welt verteilt - egal ob Deutschland, Schweden oder auch die USA.

Also was erwartet euch, wenn ich zu euch komme?

Als langjähriger Bundeskaderathlet mit Erfahrung von einigen der besten Trainern und Teams der Welt bringe ich mein Know-How als Voltigierer und nicht als Trainer zu euch. Ich erzähle euch nicht was im Lehrbuch steht, sondern wie es sich anfühlen muss, damit die Übungen funktionieren und wie ihr euch bewegen müsst! Das macht meiner Meinung nach den großen Unterschied zu Trainern aus, die nie selbst auf einem solchen Level geturnt haben. Denn wie oft kommt es vor, dass man als Voltigierer auf dem Holzpferd sitzt und eine Anweisung bekommt, die man erstmal nicht versteht und zweitens selber nachlesen kann. Wichtig sind Korrekturen, die nicht die perfekte Übung beschreiben, sondern den richtigen Weg weisen!

Die meisten Lehrgänge gehen über ein Wochenende (Samstag bis Sonntag) mit jeweils 8 Stunden pro Tag und einer Stunde Pause um die Mittagszeit. So entstehen zwei Einheiten (4 Stunden morgens und 4 Stunden nachmittags) die auch gerne auf mehrere Teams und Voltigierer aufgeteilt werden können. Ein Tages- oder Halbtageslehrgang ist ebenfalls möglich.

Dabei bringe ich viele tolle dinge mit zu euch, die das Training effektiver und deutlich spaßiger gestalten:

 

 

Gerne beantworte ich während des Lehrgangs alle eure Fragen rund um alle Themen des Sports und achte darauf, dass das Training nicht seinen Spaß verliert.

Alle weiteren Fragen richtet bitte an writeme@mpgoetting.de !

 


Lehrgang Grevelau 2005

 

In den letzten Jahren hatte ich eine Menge Spaß auf diversen Lehrgängen in ganz Deutschland.
Lehrgänge mit anderen Trainern sind immer eine ganz besondere Erfahrung und eigentlich gibt es für beide Seiten immer noch ein, zwei neue Tipps.

Gerne komme ich auch zu euch und trainiere mit euch was ihr gern möchtet. Sei es Pflicht, Kür oder auch das Technikprogramm.

Meinen ersten Lehrgang gab ich im Jahre 2005. Seitdem habe ich in vielen Vereinen sowohl Wochenend-, Ganztags- und Halbtagslehrgänge gegeben. Auch ganz "normale" Trainingseinheiten sowohl auf dem Pferd als auch auf dem Holzpferd, teilweise auch in dauerhafter Betreuung gehören dazu.

Lehrgang Grevelau 2005 Bock

 

Wenn ihr möchtet, kann ich mit euch ein ganz individuelles Trainingsprogramm erarbeiten.

Auch wenn ihr einfach mal eine Frage haben solltet, meldet euch einfach bei mir per Mail, Facebook oder über das Kontaktformular.
Außer dem Basis-Training wie Pflichtkorrektur (Pflichttechnik), Kürgestaltung, Choreografie, Kraft- und Dehntraining, Ausdauer- und mentalem Training biete ich auch an, Musiken zu schneiden und zu mixen.

Einfach fragen. Ich freue mich wenn ich helfen kann!

 



Berichte

Im Folgenden findet ihr ein paar Berichte der Voltigierer, mit denen ich Lehrgänge abgehalten habe. Ich denke es ist sehr interessant mal ein paar Erfahrungsberichte zu bekommen, weil man ja doch am Anfang nur selten weiß, was genau auf einen zu kommt.

Vielen Dank nochmal an die Teams, dass ihr euch die Mühe macht ;)


 

- 26.11.2013 - Lehrgang im RV Merzen e.V. mit den Teams Merzen, Visbek und einem Duo aus Visbek.

Der Tag begann am Samstag um halb 12 bei einem gemeinsamen Mittagsessen. Jana konnte leider nicht dabei sein, da sie noch auf irgendwelchen Autobahnen feststeckte und Nicole war bereits im Merzen zum Duotraining. 

Danach hieß es auch für uns Pferd aufladen, Sachen einpacken und dann ging es los nach Merzen. 

Gut und pünktlich angekommen hatten wir noch etwas Zeit uns kurz hinzusetzen, die Halle zu erkunden, unser Pferd abzuladen und fertig zu machen um dann auch uns warm zu machen bevor es dann mit unserer ersten Einheit losgehen konnte. 

Zuerst testete Mark ein paar Grundlagen wobei es zum ersten Mal richtig lustig wurde und Mark merkte mit wem er es dieses Wochenende zu tun haben wird und das er sich wohl immer klar und deutlich ausdrücken muss! 

Danach ging es aufs Pferd. Wir hatten uns für dieses Training die Fahne ausgesucht und turnten erst einmal alle zum allgemeinen Überblick eine Fahne im Galopp bevor Mark anschließend mit uns auf dem Boden jedes einzelne Detail der Fahne auseinander nahm und wir endlich mal so richtig verstanden haben auf was wir alles achten müssen und wie die Fahne mal irgendwann aussehen soll. Mit einer neuen Gedankenkette ging es dann ein nächstes Mal aufs Pferd und wir versuchten mit Marks Hilfe schon vieles umzusetzen. Danach ging es aufs Holzpferd wo jeder einzeln noch einmal mit Mark an der Fahne übte, während die anderen Übungen im Schritt bekamen. Anschließend ging es an die letzte Runde noch einmal Fahne im Galopp und so langsam merkten wir auch schon einige Verbesserungen. Verdammt schwierig diese Übung aber wir sind sehr froh das wir wissen in welchen Einzelteilen wir jetzt daran weiter arbeiten können. 

Da wir anschließend noch etwas Zeit hatten, hatte jeder noch die Gelegenheit eine Pflichtübung seiner Wahl auf dem Holzpferd zu turnen und Tipps zu bekommen, während der Rest der Gruppe mit lustigen Aufgaben und anschließend schon einmal Halle aufräumen und harken beschäftigt wurde. Zum Schluss dieser Einheit erklärte Mark uns noch perfekt die Mühle auf dem Holzpferd, welches den gewissen „Aha-Effekt“ auslöste, sodass wir jetzt auf wissen worauf es in der Mühle ankommt und auch hier noch sehr viel zum trainieren haben! 

Anschließend ging es dann in die Turnhalle wo wir uns mit dem Merzener Team trafen. Zuerst stand allgemeines Aufwärmen mit sehr lustigen koordinativen Aufgaben zu super Musik („Hört gut zu, hört gut zu, jetzt kommt das singende Känguru!“) an. Danach ging es weiter mit Sprungkraft- und Landetraining, ein paar Sprüngen mit dem Trampolin (wir glauben wir könnten Weihnachtsreiten die Hundeschau mitmachen, denn durch Ringe springen könnten wir schon fast perfekt! ;)), Partnerakrobatik und einem kurzen Krafttraining. 

Anschließend war unser erster Trainingstag schon wieder beendet aber unser Tag noch lange nicht, denn was wäre unsere Gruppe ohne Meccis?! Bestellung des Tages: „Einmal bitte 5 Chickenbürger ohne Salat!“ Wer uns kennt weiß von wem! 

Der Sonntag begann dann am frühen morgen schon sehr interessant?! mit einem lustigen Telefongespräch von Mark und Nicole bzw. Mario bei dem Mark aufgrund leichter Kommunikationsschwierigkeiten von Nicole und Mario so sehr verwirrt wurde, dass er zwischenzeitlich erst einmal auflegen musste!:P 

Naja alle haben zur Reithalle gefunden und auch Nicole begann wieder mit dem Duotraining bevor es auch für den Rest der Truppe wieder nach Merzen ging. 

Ein freundliches Hallo und lautes Lachen als Mark erst einmal die Story des Telefonates der ganzen Gruppe erzählte und dann hatten wir erst wieder etwas Zeit uns vorzubereiten und Destino zu begrüßen, welcher hier übernachtet hatte. An dieser Stelle wollen wir noch einmal erwähnen wie stolz wir auf ihn sind und wie toll er das Wochenende wieder für uns gelaufen ist. Danke Superpferdchen! 

Nach dem warm machen ging es dann weiter. Erst einmal wiederholten wir die Fahne auf dem Holzpferd und Pferd und dann ging es an unsere Kür. Nach einer gefühlten 5 minütigen Sprachlosigkeit von Mark, nachdem wir unsere Kür auf dem Holzpferd zur Musik geturnt hatten (wir wussten nicht, wie wir diese Stille deuten sollten! ;)) ging es dann los, noch die ein oder andere Kleinigkeit zu verbessern, zu tüffteln etc. Im Großen und Ganzen ist unsere Kür so geblieben wie sie war, einige Stellen konnte Mark spontan noch mal etwas schöner machen und an einigen Stellen haben wir nun interessante Ideen für die Zukunft! Wir sind zufrieden mit unserem Werk und freuen uns nun die Kür endgültig aufs Pferd zu bringen. 

Zum Abschluss des Trainingswochenendes ging es dann noch einmal mit Mark und den Merzenern in die Turnhalle (Fast hätten wir in der Kälte draußen auf dem Spielplatz trainiert!;)). Dort wurden unter anderem noch einige Übungen vom Vortag wiederholt, etwas geturnt und es stand ein ausgiebiges Dehnen auf dem Programm, bei dem sogar die ein oder andere Träne geflossen ist. Es hat sich aber auf jeden Fall gelohnt!

Und dann, man glaubt es kaum, ging es bevor unser tolles Wochenende schon wieder vorbei war noch einmal zu Meccis und dieses Mal sogar mit Mark. 

Alles in allem liegt also ein tolles Wochenende hinter unserem M-Team!

Mark Phillip Götting hat uns den perfekten Mix aus Spaß und effektivem Training geboten und ist dabei immer auf unsere Wünsche und Probleme eingegangen! Wir haben wirklich viel gelernt und hoffen, dass wir die vielen Tipps im kommenden Wintertraining noch weiter umsetzen können. Danke Mark!!! 

(Ein Video wird bald folgen!) Fotos gibt es bereits hier: http://volti-visbek.jimdo.com/fotos/trainingsbilder/november-2013/


 

-27.08.2012- Lehrgang RV Hiltrup (Münster)

Am Samstag war es endlich so weit! Unser Lehrgang bei Mark Phillip Götting!

Monate vorher geplant, kam er dann doch schneller als gedacht. Alles wurde vorbereitet, die Halle reserviert, Mittagessen geplant (ja ja Essen ist wichtig ;)) und vieles mehr. Kür stand auf dem Programm und wir können vorab sagen, dass es ein voller Erfolg war.

Pünktlich um 10 Uhr betrat Mark die Halle und war uns allen direkt sympathisch. Sogar unsere "kleine Maus" verlor schnell die ersten Kontaktängste und ließ ihm sogar eine kleine Schultermassage zu Gute kommen ;)

Los ging es mit einem kurzen Check, wo wir leistungstechnsich so stehen. Mittels ein paar Übungen verschaffte Mark sich ein Bild über unsere Mannschaft und wir merkten schnell, dass keine Schwäche unentdeckt blieb. Tenor war allerdings, dass wir dann doch wohl ne Truppe sind, mit der es sich arbeiten lässt. Um keine Zeit zu verschwenden legten wir dann auch direkt mit der Kür los. Ein Grundgerüst stand schon vorher, allerdings ist davon nur noch wenig übrig geblieben. Wir haben gebastelt, überlegt, ausprobiert und unheimlich viel Spaß gehabt. Am Ende stehen nicht nur eine, sondern gleich drei Kürvariationen!!! Das ist mehr als wir gehofft hatten. Eine etwas einfachere für unseren noch sehr unerfahrenen Caitreyu in naher Zukunft, eine "Kür A" Variante für die Zeit, in der unser Schimmel dann voll routiniert seine Runden laufen wird und eine "Kür A+" Variante, falls wir in der "Kür A" dann irgendwann so flott sind, dass wir noch en wenig Zeit haben :)

Ihr merkt also es hat sich gelohnt! Die Zeit verging wie im Flug, doch trotzdem hatten wir noch Zeit für zwischenzeitliche Akrobatikübungen, Handstandvariationen etc. Besonders unsere kleine Sophus war begeistert von ihrer Rolle als Flieger und hatte einen riesen Spaß, wenn Mark oder wir sie mal wieder wild durch die Luft gewirbelt haben!

Auch während unserer wohl verdienten Mittagspause kam der Spaß nicht zu kurz. Alle zusammen saßen wir oben in unserem Reiterstübchen und haben gefuttert, erzählt und angestiftet von dem lieben Lehrgangsleiter auch jede Menge Quatsch gemacht! Plötzlich geschahen Dinge wie Weintrauben- Wettessen und das legendäre Weintraubensynchronspucken (natürlich mit gekonnter Landung im Mund ;)) Wir haben viel erzählt und hatten ein richtig gutes Gefühl, was den Lehrgang angeht.

Ganz zum Schluss hatten wir dann noch Zeit für das ultimative Dehnprogramm von Mark. Hierzu lässt sich sagen, dass nicht nur die ungedehnteren Leute, sondern auch unser suuper gedehntes Lenchen ziemlich fiese Schmerzen erleiden mussten und Mark wohl sehr froh sein kann, dass wir uns fast nur verbal wehren konnten. Sonst hätte er wohl einige blaue Flecken mehr gehabt nach diesem Tag! Weinen, schreien, verzweifeln...alles war dabei als die Beine in völlig neue Bewegungsdimensionen geführt worden sind ;) Trotzdem tat auch das dem Tag keinen Abbruch, hat uns eher motiviert genau damit jetzt wirklich regelmäßig weiter zu machen.

Es war ein wundervoller Tag und bestimmt nicht der letzte Lehrgang dieser Art. Eigentlich müssen wir irgendwann ja auch noch Mark's Pflichtkenntnisse testen;)

Fotos und Videos findet ihr hier auf unserer Seite und wir hoffen euch einen kleinen Einblick geben zu können! Zumindest wir sind restlos begeistert von dem Tag :)

Fotos und ein Video gibt es hier!

 


 

Lehrgang Herford 10. - 12.06.2011

"Hallo Mark! Wollte nur mal kurz ne positive Info wietergeben. Unser Juniorteam von Ravensberg-Lippe hat heute bei der 2. Quali bei Martina Lachtrup eine Aufstiegsnote errungen. Der Lehrgang in Herford hat den Jungs und Mädels echt einen Motivationsschub gebracht. Danke nochmal für deine Tipps! LG Schnobi" (Zitat von Anette Schnober, Juniorteam Ravensberg Lippe, Nachricht vom 19.06.11)

Link zur HP: Reit- und Fahrverein Ravensberg Lippe e.V.


 

Lehrgang Mühlacker

Mühlberg-Revival mit Hendrik und Mark
“Excuse me? Can I have your attention please for one more time!”
Irgendwie stellen mich diese Berichte vor immer größere Herausforderungen und das nicht wegen akutem Schreibzeitmangel und Herrn Brühl der drängelt, sondern vielmehr, weil unsre Events immer mehr von so nem Gefühl leben und wir es gar nicht richtig in Worte fassen und konkret festmachen können, warum genau das Wochenende eigentlich so toll war.

Wenn ihr jetzt hört, dass wir in Ba-Wü unser Mühlbergrevival gefeiert haben und unsre Referenten Hendrik und Mark waren, werden die meisten von euch wohl sagen: Ey Leute! Ist doch kein Wunder, dass das geniale Tage gewesen sind!
Recht habt ihr! Als kleines Fazit schon mal voraus: Die beiden haben wirklich ein super Motivier- Kreativ- und Quälteam abgegeben und wir sind auch echt ein bisschen stolz auf uns, wie wir die 2 ½ Tage durchgezogen haben und was dabei herausgekommen ist!

Wie ihr wisst, steht mit Hendrik immer fleißige Kürchoreografie an und so haben wir Freitagmittag unsern Bock und etwas mehr als sieben Sachen (um ehrlich zu sein: man hätte meinen können wir würden nicht wieder zurückkommen) im Sprinter verstaut und sind nach klitzekleinen Startschwierigkeiten, die unsre Scheffin jedoch souverän gelöst hat, in unserm Ingelsberger Partybus mit Coooooola, sweet, sweet sugar Coooooola- Richtung Mühlacker aufgebrochen. Diesmal leider ganz ohne VIP TT Vroni, die mit blutendem Herzen zuhause bleiben musste (äh ja, sicherlich waren nur unsre 7 liebenswerten Persönlichkeiten der Ausschlag für diese emotionale Äußerung^^).

Was wir dann dort angekommen die ganze Zeit bis abends 22 Uhr in der Turnhalle getrieben haben ist schnell erzählt: Kür, Kür und nochmals Kür. Unterbrochen von SIT (=Short Intensiv Training; Name ist hier Programm und Mitleiden bei vielen Bildern möglich!), anderem Zirkelkraftraining und zum Abschluss (wahrscheinlich nur nett gedacht, damit uns die Trennung nicht so schwer fällt) fieses Dehnprogramm vom Mark „Leute, es wird weh tun, aber da müsst ihr jetzt durch!“ Hab ich schon erwähnt, dass ich stolz auf uns bin, dass wir überlebt haben?^^ Sogar ohne muskulären Totalknockout wie beim letzten Mühlbergwochenende! Yeah mann, es wird!

Die kurze Zeit, welche nach mitternächtlicher Essensbeschaffung im Dönerladen von Karlsruhe und Lösung der angespannten Duschsituation mit 11 Leuten unter einem Dach, und der somit ständigen Gefahr im Nacken derjenige zu sein, der nur noch kaltes Wasser erwischt, zum Schlafen blieb, haben wir inklusiv Mark und Hendrik in Ellis schnuckeligem Haus verbracht. Wir waren uns gleich einig, dass wir alle auch gern mal so ein Häuschen hätten. Nur die Situation, dass betrunkene Partygänger nach Klettertour übers Dach aufm Balkon ankommen, sollte für friedlichen Schlaf vielleicht optimiert werden. Wobei es ein großes Anliegen des betrunkenen Partygängers ist, deutlich zu machen, dass dies nur geschieht, wenn die betrunkenen Hausbewohner das Läuten nicht hören und ihr Handy ausgeschaltet ist! ;-)
Danke Elli für das super Nachtlager! Trotz Gschmeggele! Schee war’s bei dir.
Neben unsrer Begeisterung für die super mega obersüßeste durchhalte-Sophia mit ihren göttlichen Beinen, den geilen organischen Kreisen, Flo’s Powernapping aufm Bock und dem von Mühli-Eltern mit leckeren Spaghetti und Maultauschen im Geräteraum versorgt werden gab’s noch soooo viele andere erinnerungswürdige Situationen! Besonders unser Gemüse schwebte dieses Wochenende zwischen Himmel und Hölle. Einerseits raubten sie einem mit ständiger I-Phone Spielerei fast den letzten Nerv und verteufelten uns Großen, dass wir uns erdreisteten, sie schon nachts um halb 1 ins Bett zu schicken, dann aber fielen wieder so Blicke… z.B. Verenas „verführerischer, wir wissen jetzt auch, dass man mit ihr weggehen und über Lara L. sprechen kann - Blick" und Erklärungen, dass die Armbewegung nicht funktioniere, weil man halt einfach schön sei! Wie soll man ihnen da lang böse sein?!
Vielleicht an der Stelle ganz passend: Der Punkt den ihr aus alten Hendrikberichten kennt: DANKE! Wie so oft nicht nur für das super Training…deine grandiosen Einfälle, deine Fähigkeit aus uns alles rauszuholen, den Spaß den wir dabei immer haben, die ganze Vor- und Nachbereitung sowie die Motivationsschübe, die uns regelmäßig ergreifen… sondern auch danke für deine klaren Worte und sinnvolles Anmaulen oder eher Augen öffnen zum richtigen Zeitpunkt - das macht das Training mit dir so normal und ja man… saugut halt einfach!

Und danke dir Mark neben deinem ganzen Können für die Begeisterung mit der du dabei warst, deine Vorfreude während der Musikschneideaktion, das Armbewegungstutorialvideo, welches wir nun besitzen und auch wenn wir leider nicht mehr dazu gekommen sind: dein uns Hoffnung geben, du könntest dem Flo ein klein bisschen deines Einlaufens beibringen ;-) Wir sind jederzeit für ein weiteres Training mit dir zu begeistern!

Ach ja, scho schee gewesen die Revivaltage…ich würd jetzt gern von *HACH* sprechen, weil ich weiss ihr versteht uns dann alle, aber irgendwie war diese Gute-Laune-Crew Reise nochmal anders und wir haben selbst noch keinen Begriff dafür… verrückt vielleicht… das beschreibt zumindest die Situation, warum wir nach gefühlt 500mal Kür machen am Wochenende, auf der Heimfahrt gleich wieder die Laptops rausgezogen haben, um uns alle zig Versionen nochmal in groß anzuschauen und uns erst jetzt bewusst wird, wie cool das Ganze dort in Mühlacker tatsächlich war.
Schade war nur, dass wir Mühlberger vor lauter fleißigem Trainieren kaum Zeit füreinander gefunden haben…da muss die Privacy-Runde doch dringend nachgeholt werden! Wie schön, dass die VTS in Leonberg und der Preis der Besten (wo man sich hoffentlich genauso stimmgewaltig wie letztes Jahr wiedersieht) ja sozusagen schon in greifbarer Nähe sind! Wenn mal beide Gruppen nichts zum tun haben wär doch ein Agostea ähnliches Event in Darmstadt eigentlich ne ziemlich gute Idee? Nina, ich würd sagen das ist unser nächster Planungsauftrag und wird legendär!
Und zu guter Letzt ein riesen Dankeschön an dich liebe Karin für die ganze Organisation bei diesem Großevent. Wir haben uns sehr wohl und bestens umsorgt gefühlt!

Bis ganz bald wieder- eure T2


HP der VVI T2
Hier findet ihr auch noch einige Bilder zum Lehrgang